Küchenstars

Acai Beere: Hier kommt das brasilianische Superfood.

Und mit diesem Gadget verarbeiten Sie die Beere ideal.

Acai Beere: Hier kommt das brasilianische Superfood.

Ein echter Trend unter gesundheitsbewussten Menschen sind ganz besondere Beeren aus Brasilien. Die Acai Beere gilt in manch Kreisen sogar als Superfood. Was steckt drin und warum soll sie so gesund sein? Und da Brasilien auch nicht um die Ecke liegt, stellen wir die Frage, ob es nicht auch lokale Alternativen gibt.

Acai sorgt für Aufruhr in Hollywood?

Die Acai Beere wird in Deutschland immer bekannter und so langsam aber sicher wächst auch hier der Hype. Die Früchte der Kohlpalme, ein zugegeben wenig schmackhaft klingender Name, wachsen in den Regenwäldern des Amazonas. Sie erkennen Sie an ihrer dunkelblauen Färbung und einem Durchmesser von nur maximal zwei Zentimetern. In diesen zwei Zentimetern steckt ein etwas erdig, fettiger Geschmack, der viele an Nüsse und sogar Schokolade erinnert.

Azai, Akai, Assai oder Aschai? Der Name Powerbeere Acai kommt aus dem Portugiesischen und in Brasilien liegt die Betonung bei der Aussprache auf dem i. Korrekterweise heißt es: „assa-i”[aˌsaˈi].

Achten Sie mal darauf: Acai Beeren finden Sie heute nicht nur als Beere im Supermarkt, sondern auch verarbeitet in vielen Produkten. Säfte, Smoothies und sogar Kapseln und Pulver enthalten die vermeintliche Power-Frucht. Auch bei Kosmetikprodukten kommt die Beere zum Einsatz und man munkelt, dass der ein oder andere Hollywood-Star darauf schwört. Zeit also, sich anzusehen, was überhaupt drin steckt.

Das finden Sie in der Acai Beere.

Acai Beere

  • Sie finden viele ungesättigte Fettsäuren in der Beere: Ölsäure, Omega 6- und Omega 9-Säure sowie Omega-3-Fettsäuren.
  • Ein großer Pluspunkt sind auch Phosphor, Eisen, Kalzium, Magnesium, Zink und Kupfer.
  • Anthocyane sind blaue Pflanzenfarbstoffe, die Ihren Körper vor schädigenden Oxidationsprozessen schützen.
  • Ebenfalls nicht zu verachten sind die enthaltenen Vitamine: B1, B2, B3, B6, C, D und E.
  • 32,5 g Ballaststoffe auf 100 g Beeren sind inklusive.
  • Etwa 3,6 Prozent der Acai Beere sind Fruchtzucker.

Wie einzigartig ist die Acai Beere?

Die Inhaltsstoffe der Acai Beere können Sie auch in anderen Früchten und Gemüse finden. Sogar in einer vergleichsweisen und annähernd hohen Konzentration. Was die Beere so einzigartig macht, ist aber die günstige Kombination der enthaltenen Inhaltsstoffe. Um diese Kombination mit heimischen oder wenigstens europäischen Früchten zu bekommen, müssten Sie auf mehrere unterschiedliche Früchte setzen. Reich an Anthocyanen sind beispielsweise Heidelbeeren, Holunderbeeren, blaue Trauben und Rotkohl. Nüsse und Samen, einige Speiseöle und auch Soja versorgen Sie darüber hinaus mit Omega-3-Fettsäuren.

Probieren geht über studieren.

Acai Beere

Die Acai Beere ist vielseitig einsetzbar und das macht sie auch so beliebt. Man kann hier also durchaus das Label „Superfood“ anheften. Ob der Hype gerechtfertigt ist, den die kleine Beere besonders in den USA ausgelöst hat, sei dahingestellt. Ihre Erwartungen an Acai sollten jedenfalls nicht den Boden der Realität verlassen. Sammeln Sie Ihre eigenen Erfahrungen und integrieren Sie die Beere in Ihre Ernährung. Super verarbeiten können Sie sie übrigens mit dem Slow Juicer MJ-L501 und somit auch problemlos mit anderen Früchten Ihrer Wahl mischen.

Oder setzen Sie auf die lokalen Alternativen, die Sie ebenfalls mit dem Slow Juicer verarbeiten können. So oder so gilt: Erwarten Sie nicht, dass Sie in der Acai Beere den alleinigen Schlüssel für Ihre Gesundheit gefunden haben.