Küchenstars

Kohlgemüse – Rezepte für jeden Geschmack.

Entdecken Sie das lange unterschätzte (Winter-)gemüse.

Kohlgemüse – Rezepte für jeden Geschmack.

Kohlgemüse wird seit Tausenden von Jahren angebaut. Bereits in der Antike schrieb man über die heilenden Wirkungen von Kohl. Nach Deutschland kam das Wintergemüse allerdings erst im Mittelalter.

Kohlgemüse: früher Flop, heute Top.

Sehr lange Zeit hatte Kohlgemüse ein echtes Imageproblem. Als langweiliges, fades Wintergemüse verschrien, kam er vor allem als Eintopf oder Schmorgericht auf den Tisch. Inzwischen wird er weltweit von der gehobenen Küche sehr geschätzt. Zu den in Deutschland beliebtesten Kohlsorten zählen:

  • Wildkohl / Klippenkohl
  • Weißkohl / Spitzkohl
  • Rotkohl / Rotkraut / Blaukraut
  • Wirsing
  • Blumenkohl und Romanesco
  • Brokkoli
  • Grünkohl / Lippische Palme
  • Rosenkohl
  • Kohlrabi
  • Chinakohl und Pak Choi

Kohlgemüse

Gesund, preiswert und kalorienarm.

Kohl ist nicht nur ein relativ preisgünstiges Gemüse, sondern auch ein sehr gesundes. Neben Weißkohl liefern vor allem Rot- und Spitzkohl viel Vitamin C. Roh verzehrt, decken schon etwa 100 Gramm den täglichen Bedarf. Grünkohl hat den höchsten Gehalt an wertvollem Eiweiß und ist nach Möhren der zweitbeste Lieferant des Provitamins A. Der typische Kohl-Geschmack und Geruch ist auf die enthaltenen Senföle zurückzuführen. Diese stärken das Immunsystem und wirken vorbeugend gegen Bakterien, Schimmelpilze und sogar Krebs.

Kohlgemüse

Außerdem lindern Sauerkraut- und Kohlsäfte Magen- und Darmbeschwerden. Doch das ist noch nicht alles: In 100 Gramm Kohl stecken nur knapp 50 Kalorien, dafür viele sättigende Ballaststoffe und Wasser. 

Kein Wunder, dass sich Kohl inzwischen sehr großer Beliebtheit erfreut – nicht nur als Suppe oder Beilagengemüse sondern auch als Zutat in Säften, Smoothies oder Shots

Das kann Kohlgemüse: Ideen für die Zubereitung.

Kohl passt zu Fleisch und Fisch, ist aber auch eine ideale Zutat für vegetarische Gerichte. Viele Sorten kann man einfach klein schneiden und kurz mit etwas Fett in der Pfanne anbraten. Blumenkohl, Brokkoli oder Rosenkohl schmecken sehr lecker überbacken als Auflauf, etwa in Kombination mit Kartoffeln. Wirsing und Weißkohl sind zudem ideal für die Zubereitung von Kohlrouladen. 

Kohlgemüse

Immer noch ein absoluter Klassiker für kalte Herbst- und Wintertage ist Grünkohl mit Knacker. Wer es lieber vegetarisch mag, kann die Wurst durch z. B. marinierten Tofu ersetzen. Alle, die es ein wenig “exotischer mögen, können sich von der indischen Küche inspirieren lassen. Blumenkohl wird dort recht vielseitig eingesetzt – entweder frittiert als Pakoras oder in Curry-Gerichten.

Hilfe, es riecht!

Wer schon einmal Kohl gekocht hat, weiß, dass dieser je nach Sorte ziemlich stark riechen kann – denn er enthält Schwefel. Dagegen hilft ein Schuss Essig im Kochwasser. Und wo wir schon bei Gerüchen sind: Die blähende Wirkung von Kohl lässt sich durch Zugabe von Anis, Fenchel oder Kümmel lindern. Wohl bekomm’s!