Küchenstars

Microgreens: Superfood aus den eigenen vier Wänden.

Das gewisse Extra für Ihre Gerichte.

Microgreens: Superfood aus den eigenen vier Wänden.

Vielleicht haben Sie die kleinen Microgreens schon gesehen, wie sie stilvoll als Beilage oder mit Vinaigrette angemacht als Salat Ihr Essen krönen. Aber was genau sind Microgreens eigentlich und was macht sie aus, abgesehen von der offensichtlichen Tatsache, dass sie sehr klein sind?

Microgreens: Ist das eine neue Idee?

Microgreens sind im Grunde genommen Keimlinge von essbarem Gemüse und Kräutern. Obwohl sie momentan sehr beliebt und scheinbar in jedem Restaurant erhältlich sind, wird das kleine Grün bereits seit den 80er Jahren in die Gerichte vieler Köche integriert. Die Auswahl an Sorten, die seit ihrer Einführung erhältlich sind, ist immens gewachsen. Damals gab es nur Rucola, Basilikum, Rote Bete, Grünkohl und Koriander. Inzwischen sind es über 25 Sorten.

Microgreens

Besonders lecker wird es, wenn Sie eine beliebige Sorte als Belag auf Ihrem selbst gemachten Brot aus dem Brotbackautomaten SD-YR2550 nutzen. Denn bereits seit über 30 Jahren teilt Panasonic mit Hobbybäckern die Liebe zum selbst gebackenen Brot.

Nicht nur als Beilage toll: Als Zugabe in Säften und Smoothies, die Sie mit dem Slow Juicer zubereiten, eignen sich Microgreens ebenfalls. Fügen Sie Ihrem morgendlichen Smoothie Weizengras- oder Brokkolisprossen hinzu, um den Tag gut zu beginnen.

Gesund & gutaussehend.

Microgreens haben übrigens einen hohen Nährwert und sind gleichzeitig visuell ansprechend auf dem Teller. Zahllose Gerichte können Sie somit leicht aufpeppen.

Microgreens

Studien haben gezeigt, dass Microgreens viele Nährstoffe liefern:

  • Vitamin C, E und K
  • Lutein und
  • Beta-Carotin

Wie bei ihren ausgewachsenen Gegenstücken variiert der Gehalt an diesen Nährstoffen in der breiten Palette der Microgreens. Natürlich kann reifes Gemüse niemals ersetzt werden, wenn es darum geht, Sie mit den notwendigen Ballaststoffen zu versorgen, die Ihr Körper braucht, aber Microgreens füllen alle anderen Lücken in Ihrem Ernährungsbedarf.

Das bieten sie in Sachen Geschmack.

Das kleine Superfood bietet Ihnen intensive und einzigartige Aromen: So müssen Sie bei Freunden und Familie auch nicht viel Überzeugungsarbeit leisten, denn die kleinen Pflanzen sind absolut köstlich. Sie sind vollgepackt mit intensiven Aromen, die komplexe Geschmacksprofile aufweisen. Nehmen Sie zum Beispiel violetten Rettich. Diese winzigen Microgreens sind in nur sechs Tagen erntereif und schmecken genau wie ein würziger Rettich.

Wo ist also der Haken? Nun, Microgreens können teuer und schwer zu finden sein. Es ist sicherlich nicht das erschwinglichste Lebensmittel der Welt, wenn Sie es in Ihrem örtlichen Geschäft kaufen. Dazu kommt, dass sie zwar viel beliebter sind als früher, aber einige Sorten sind nicht überall erhältlich.

Microgreens zu Hause einfach selber anbauen.

Zum Glück sind Microgreens einfach zu züchten und die meisten Sorten brauchen nur etwa eine Woche – maximal zwei – um zu wachsen. So haben Sie sie immer zur Hand. Wenn sie im Haus angebaut werden, sind sie das ganze Jahr über ertragreich – solange es ein sonniges Fenster oder eine Beleuchtung gibt, die für wachsende Pflanzen gedacht ist.

Microgreens

Pflanzen Sie die Samen in kleinen Töpfen, wobei Sie die Samen etwas dichter als bei ausgewachsenen Pflanzen platzieren sollten. Besprühen Sie die Erde und die Microgreens regelmäßig, um beides feucht zu halten.

Die kleinen Pflanzen sind erntereif, sobald sich kleine Blätter bilden, also etwa zwei bis vier Wochen später. Ziehen Sie die Microgreens aus der Erde und spülen Sie sie ab oder schneiden Sie die Stiele knapp über der Erde ab.

Bei den Sorten haben Sie viele Möglichkeiten zur Auswahl, darunter Brokkoli, Grünkohl, Weizengras, Radieschen und Sonnenblumen sowie obskurere Sorten wie Komatsuna. So haben Sie die Frische immer zum Greifen nah und können Ihre Rezepte weiter veredeln.