Rezepte

Vegane Lebkuchenkekse.

No-Butter-Rezept für Gingerbread Plätzchen.

Vegane Lebkuchenkekse.

Es gibt Weihnachtsplätzchen, die gehören einfach alle Jahre wieder in die Keksdose. Diese veganen Lebkuchenkekse nach italienischem Rezept gehören ab sofort dazu. Ohne Butter. Ohne Ei. Kann das schmecken? Und wie! Wetten, dass beim adventlichen Kekseknuspern kein Lebkuchenmännchen übrig bleibt. Denn der Duft dieser Weihnachtsplätzchen ist einfach zu verlockend. Außerdem sind sie so zart-knusprig, dass man einfach nicht die Finger davonlassen kann. Wie gut, dass sich der Plätzchenvorrat schnell wieder auffüllen lässt. Der Teig ist nämlich ganz einfach in der Zubereitung und kann ohne lange Kühlzeit ausgerollt werden. Als Ei-Ersatz dient übrigens, wie in vielen veganen Backrezepten, Apfelmus.

Zutaten für ca. 20 Lebkuchenkekse

für das Apfelmus:
500 g Äpfel (gewaschen, geschält und gewürfelt)
1 EL Wasser
1 EL Zitronensaft

für den Plätzchenteig:
140 g Dinkel Vollkornmehl
1 TL gemahlener Ingwer
1 TL Zimt
1/2 TL Natron
1/2 TL Weinstein
1 Prise Salz
38 g dunklen Muscovado Zucker (unraffinierter Vollrohrzucker)
30 g Apfelmus
25 g Tapioka- oder Maiskeimöl
15 g Melasse
25 g Reis- oder Ahornsirup
5 ml Soja- oder Mandelmilch

zum Dekorieren:
100 g Puderzucker
etwas Zitronensaft, Wasser oder Pflanzenmilch

Apfelmus kochen

  • Für das Apfelmus die Äpfel waschen, schälen und in Stücke schneiden.
  • Geben Sie die Apfelstücke danach in den Brotbackautomaten.
  • Wasser und Zitronensaft hinzufügen.
  • Wählen Sie das Programm für Marmelade und lassen Sie die Äpfel etwa 1 Stunde kochen.
  • Geben Sie nach 30 bis 40 Minuten bei Bedarf noch einen Esslöffel Wasser hinzu.
  • Lassen Sie das fertige Apfelmus anschließend abkühlen.

Lebkuchenkekse backen

  • Zucker, Apfelmus, Öl, Melasse, Sirup und pflanzliche Milch in einen hohen, schmalen Behälter geben. Die Zutaten mit einem elektrischen Schneebesen gut verrühren.
  • Danach das Mehl sieben und mit dem Rest der trockenen Zutaten in die Backform des Brotbackautomaten geben.
  • Anschließend die flüssigen Zutaten hinzufügen und alles im „Glutenfrei“-Programm zu einem glatten Mürbeteig kneten lassen.
  • Den Teig aus dem Brotbackautomaten nehmen und zu einer Kugel rollen.
  • Anschließend die Teigkugel für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Wenn Ihr Teig nach dem Kneten nur zimmerwarm ist, können Sie ihn auch direkt verarbeiten.
  • Währenddessen das Backblech mit Backpapier auslegen und den Kombi-Ofen auf 160 °C (Heißluft) vorheizen.
  • Den Keksteig zwischen zwei Lagen Backpapier etwa 4 mm dick ausrollen.
  • Mit Ausstechförmchen Ihrer Wahl die Kekse ausstechen und auf das Backblech legen.
  • Die Teigreste erneut verkneten, ausrollen und weitere Plätzchen ausstechen.
  • Diesen Schritt wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.
  • Anschließend die Plätzchen für ca. 8 Minuten bei 160 °C backen – zum Beispiel im Panasonic Kombi-Ofen NN-CS89LB.

… und verzieren

  • Die komplett ausgekühlten Weihnachtskekse können Sie anschließend nach Lust und Laune dekorieren.
  • Hierfür den Puderzucker mit etwas Zitronensaft, Wasser oder pflanzlicher Milch verrühren. Wenn der Zuckerguss richtig schön dickflüssig ist, ist er genau richtig.
  • Zuckerguss in einen Spritzbeutel umfüllen und damit die Lebkuchenkekse verzieren.
  • Viel Spaß und eine süße Adventszeit!

Ab in die Keksdose! Vegane Lebkuchenkekse.

Die Idee zu diesen weihnachtlichen Lebkuchenkeksen hatte die italienische Foodbloggerin Francesca Bettoni. Geholfen haben Francesca unsere beiden Küchenwichtel: der 4-in-1 Kombi-Ofen NN-CS89LB und der Croustina Brotbackautomaten SD-ZP2000. Dessen Spezialität sind eigentlich sind leckere Brote mit Knusperkruste. Übrigens auch glutenfrei, wenn gewünscht. Er bringt aber auch kreative Programme z.B. für Marmelade, Kuchen und Pizzateig. Probieren Sie es aus!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden